Loading...
josfritz Buchhandlung Freiburg
josfritz Buchhandlung Freiburg

Unsere Kundinnen und Kunden empfehlen wichtige Sachbücher

Wir haben unsere Kundinnen und Kunden gefragt, welches Sachbuch ihnen im letzten Jahr ein wenig geholfen hat, die Welt und die Gegenwart besser zu verstehen; diese Welt von Brexit und Trump, von Fake-News und Rechtspopulismus, der Konflikte mit und in der Türkei, Russland oder Syrien.

Unsere KundInnen haben die alten Schriftgelehrten (Theodor W. Adorno, Hannah Arendt und Leo Löwenthal) zu Rate gezogen, aber auch brandneue Bücher gelesen, wie das des amerikanischen Autors Michael Lewis über die israelischen Verhaltensforscher Daniel Kahneman und Amos Tversky, die sich mit Entscheidungsprozessen befasst haben. Sogar ein Buch über Shakespeare ist dabei, das dessen Aktualität zu seinen Lebzeiten, aber vielleich auch für unsere Gegenwart belegt.

 

 

Möchten Sie unsere Liste wichtiger Sachbücher ergänzen?

Dann schicken Sie uns eine Email mit Ihrem Tipp. Das kann nur ein einziger Satz sein, aber auch gerne eine ausführliche Rezension, in der Sie begründen, warum gerade dieses Buch für Sie besonders hilfreich war. Die Tipps werden dann auf unserer Homepage veröffentlicht.

Wir sind gespannt!

 

Hannah Arendt

Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft

Antisemitismus, Imperialismus, totale Herrschaft

Die klügsten Bücher entstehen immer erst nach der Katastrophe, so auch Hannah Arendts Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, 1951 veröffentlicht. In diesem Buch ging es nicht um die Ursachen, aber um ...

Piper  |   1042 Seiten  |   26.- €

Leo Löwenthal

Falsche Propheten

Studien zum Autoritarismus. Schriften Bd.3

Mir hat das Wiederlesen dieser großartigen Studie geholfen, die Mechanismen aktueller faschistoider Agitation besser zu verstehen. In den 1940ern als ein Band der Studies in Prejudice des ...

Suhrkamp Verlag  |   336 Seiten  |   12.- €

Theodor W.Adorno

Kulturkritik und Gesellschaft, Bd. II

Eingriffe. Neun kritische Modelle

Spätestens seit die Oxford Dictionaries „Post-truth“, zu Deutsch: „post-faktisch“, mit der Begründung, nicht „objektive Fakten“ bestimmen die öffentliche Meinung, sondern „Gefühl und Glaube“, zum ...

Suhrkamp Verlag  |   843 Seiten  |   28.- €

Quentin Meillassoux

Nach der Endlichkeit

Versuch über die Notwendigkeit der Kontingenz

„Fakten-Check“, „Lügenpresse“? Welches Argument habe ich und welchen Sachverhalt kann ich stark machen, wenn alles, was über etwas gesagt wird, von dem durchtränkt ist, der es sagt – sei es vom ...

Diaphanes Verlag  |   176 Seiten  |   24.95 €

Peter Neumann: Der Terror ist unter uns

Peter Neumann, Professor für Sicherheitsstudien am King´s College in London, untersucht die Radikalisierung von Dschidadisten in Europa. An Dutzenden von Kurzbiographien zeigt er, dass einfache Erklärungen nicht möglich sind. Die Behauptung, es handle sich um „einsame Wölfe“ sei unzutreffend. Beim Attentäter von Nizza beispielsweise, der lange als Einzeltäter präsentiert wurde, stellte sich wenig später heraus, dass er eine ganze Gruppe von religiös gleichgesinnten Komplizen hatte, die ihm dabei halfen, den Anschlag vorzubereiten. Auch die Erklärung durch psychische Abnormität der Terroristen gehe an der Realität vorbei. Bei den brutalsten und schockierendsten Anschlägen habe es keine Hinweise auf eine psychische Erkrankung der Täter gegeben. Auch die Idee einer Blitzradikalisierung habe sich als Mythos herausgestellt.  Niemand werde über Nacht zum Terroristen.
Der Erfolg des „Islamischen Staates“ bei der Anwerbung von Terroristen sei mit der „konkreten Utopie“ zu erklären, die er verkünde. Anders als noch „Al Qaida“ lade er seine Anhänger ein, sich bei seinem Aufbau zu beteiligen.

Swetlana Alexijewitsch

Tschernobyl

Eine Chronik der Zukunft

Es tut sich zur Zeit ein schwarzes Loch auf in der Größe des Universums, wenn von sogenannten Anhängern Trumps, der AfD, Putin, Front National etc. die Rede ist. Mit medialem Blick wird versucht, dieses Schwarz ...

Piper Verlag  |   304 Seiten  |   9.99 €

Michael Lüders

Wer den Wind sät

Was westliche Politik im Orient anrichtet

Dieses Buch ist eine faktenreiche Abrechnung mit der westlichen Politik, die im Nahen und Mittleren Osten eine Spur kriegerischer Verwüstung hinterlassen hat. Michael Lüders beginnt mit dem Sturz des demokratisch ...

C.H. Beck Verlag  |   176 Seiten  |   14.95 €

Michael Lewis: Aus der Welt

Aus der Welt

So lautet der Titel eines neu erschienenen Sachbuchs, das mir in diesen Wochen Hilfestellung dabei leistet, unsere derzeit politisch aus dem Ruder gelaufene Welt wenigstens ein bisschen besser zu verstehen.
Nach Bestsellern unter anderem über Investmentbanking („Liar´s Poker“) und Baseball („Moneyball“) widmet sich der in Kalifornien lebende Michael Lewis in seinem neuen Buch der Frage: Wie gelangen wir zu unseren Entscheidungen und warum liegen wir so oft daneben?
Michael Lewis erzählt die  Geschichte der Freundschaft zwischen zwei auf ihre je eigene Art genialen israelischen Psychologen, Daniel Kahneman und Amos Tversky.  Mit klugen Versuchsanordnungen, die Michael Lewis in seinem Buch spannend wie in einem Thriller beschreibt, fanden die beiden heraus, dass wir in Wahrheit höchst irrational handeln, wenn wir glauben, eine vernünftig begründete Entscheidung zu treffen.

Jérome Bindé (Hg.)

Die Zunkunft der Werte
Dialoge über das 21. Jahrhundert

Wolfgang Maderthaner
Lutz Musner

Die Selbstabschaffung der Vernunft
Die Kulturwissenschaften und die Krise des Sozialen

Jost Hermand

Nach der Postmoderne
Ästhetik heute

Erik Olin Wright

Reale Utopien
Wege aus dem Kapitalismus

Teju Cole

Vertraute Dinge, fremde Dinge

Essays

Im letzten Sommer, der US-Wahlkampf hatte gerade Fahrt aufgenommen, lungerten wir auf einer lange geplanten Reise drei Stunden in einem riesigen Buchladen in einer riesigen Shopping Mall in Tuscon, Arizona, herum und ...

Hanser Verlag  |   432 Seiten  |   24.- €

Nancy Isenberg

White Trash

The 400-Year Untold History of Class in America

In her groundbreaking history of the class system in America, extending from colonial times to the present, Nancy Isenberg takes on our comforting myths about equality, uncovering the crucial legacy of the ...

Penguin  |   496 Seiten  |   18.- €

Ben Rawlence

Stadt der Verlorenen

Leben im größten Flüchtlingslager der Welt

Dadaab, in der Halbwüste Nordostkenias ca. 80 km von der somalischen Grenze entfernt gelegen, ist das größte Flüchtlingslager der Welt. Genauer gesagt handelt es sich um einen aus fünf um das Städtchen Dadaab ...

Nagel & Kimche Verlag  |   416 Seiten  |   24.90 €

Richard Sennett

Zusammenarbeit

Was unsere Gesellschaft zusammenhält

Was der produktive Soziologe Richard Sennett seit Jahrzehnten an Reflexion und Anregung in Buchform in die Welt bringt, ist das Gegenteil von kleinen, niedrigschwelligen Formaten, das Gegenteil von ...

dtv  |   416 Seiten  |   12.90 €

Bernward Janzing

Vision für die Tonne

Wie die Atomkraft scheitert - an sich selbst, am Widerstand, an besseren Alternativen

Die Visionen der Atommanager und der Energiewirtschaft zur zukünftigen Energieversorgung mit Atomkraftwerken landeten in der Tonne. Gut so, denn nach den Plänen von Politik und Wirtschaft sollten im Jahr 2030 rund ...

Picea Verlag  |   272 Seiten  |   29.- €

Wolfram Wette

Ernstfall Frieden

Lehren aus der deutschen Geschichte seit 1914

Forsch fordert US-Präsident Donald Trump: „Wir müssen Kriege wieder gewinnen.“ Willfährig folgen ihm NATO-Militärs und westliche Regierungspolitiker rund um den Globus. Auch in Deutschland, dem Land, dessen ...

Donat Verlag  |   640 Seiten  |   24.80 €

Günter Jürgensmeier (Hg.): Shakespeare und seine Welt

„William Shakespeare (der gleichzeitig Teilhaber der bedeutendsten Theatergesellschaft Englands war und deshalb immer auf der Suche nach Stoffen für neue Stücke) las neben den Klassikern seiner Zeit auch intensiv neue Bücher aus allen möglichen Wissensgebieten, beobachtete wach das Zeitgeschehen, war bestens informiert über die aktuellen literarischen Neuerscheinungen und hatte ein aufmerksames Auge auf die Produktionen der konkurrierenden Theater der Hauptstadt. Aus all den Stoffen, Motiven, Figuren und neuen Techniken, auf die er dort traf, bediente er sich für seine eigenen Werke.
Dies mag den ein oder anderen heutigen Leser überraschen oder irritieren, denn es entspricht wenig der verbreiteten, romantisch-verklärten Vorstellung vom geborenen Originalgenie oder gar göttlich inspirierten Sänger, der im kreativen Akt aus sich selbst oder höheren Eingebungen schöpft“.