Loading...
kinder- und Jugendbuchtipps
Kinder- und Jugendbuchtipps

Kinder- und Jugendbuchtipps für den Sommer

Mira Lobe: Das Kleine ich bin ich

Die großen Fragen nach Zughörigkeit und Identität. Mira Lobe widmet sich ihnen mit dem Kinderbuchklassiker Das kleine Ich-bin-Ich. Kennengelernt habe ich das Buch in meiner Ausbildung zur Erzieherin und war damals schon sofort angetan von dem bunten Wesen, das auf den liebevoll von Susi Weigel gestalteten Bildern, über die Seiten hüpft, schwimmt und fliegt. Reimenderweise und immer auf der Suche nach dem dringlichen "Wer bin ich?". Wie vermutlich die meisten Menschen (alle?) aus der queeren Community beschäftigte mich diese Frage intensiv während meines Coming-Outs und darüber hinaus. Als mir Mira Lobes Buch in dieser Zeit mal wieder in die Hände fällt, wird mir erst richtig bewusst, dass sie eine wundervolle Geschichte für alle geschrieben hat, die sich und ihren Weg außerhalb gesellschaftlicher Normen suchen.
So einfach, wie immer wieder empowernd: "Sicherlich gibt es mich: Ich bin Ich!"

Tove

Anna Fiske: Alle gehen in die Schule

Der erste Schultag ist ein großes Ereignis, bringt aber auch viele Unsicherheiten mit sich. Was erwartet einen da eigentlich? Was passiert in den Pausen? Und wie funktioniert das mit den Hausaufgaben? Mit ihren unverwechselbaren, humorvollen Illustrationen gibt Anna Fiske Antworten auf die brennendsten Fragen. Sie nimmt die Kinder mit auf einen Rundgang durch Klassenzimmer, Turnhalle und Pausenhof und zeigt alles, was zu einem Schultag dazugehört. Egal ob Schulranzen, Schulweg oder Schulklo, Anna Fiske hat an alles gedacht. Und auch die neuen Freundschaften und der Spaß am Lernen kommen nicht zu kurz.

Bücher zum Vorlesen und Selbstlesen

Toon Tellegen

Wird denn hier keiner wütend?

Eines Tages stellt die Feuerkröte die Friedfertigkeit der Tiere auf die Probe: Sie zieht das Eichhörnchen an den Ohren und verdreht der Schnecke die Fühler. Ist ihr wehleidiges Gejammer überhaupt Wut? Und was ist ...

Hanser Verlag  |   72 Seiten  |   16.- €

Martin Muser

Nuschki

Ein Hund, ein Fluss, ein Abenteuer! Nach einem Bootsunfall schwimmt der dreibeinige Hund Nuschki herrchenlos in der Oder. Mit letzter Kraft kann er sich ans Ufer retten. Doch leider ist er auf der falschen Seite der ...

Carlsen  |   112 Seiten  |   11.- €

Astrid Lindgren

Ferien auf Saltkrokan

Joke van Leeuwen

Als ich mal

Brüder Grimm

Zur Zeit, wo das Wünschen noch geholfen hat
Die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm

Andrea Paluch

Die besten Weltuntergänge
Was wird aus uns? Zwölf aufregende Zukunftsbilder

Bilderbücher und Bücher zum Staunen

Tanja Székessy

Kleine weite Welt

Einmal hat Stefana Manuel Huckepack genommen, als er auf dem Ausflug nicht mehr laufen konnte. Sie hat ihn den ganzen Weg getragen, bis sie wieder bei der Gruppe waren. Einmal hat Merle im Meer gespielt, dass sie ...

Klett Kinderbuch  |   48 Seiten  |   15.- €

Constanze von Kitzig

Komm wir zeigen dir unsere Kita

Das Beste für Kinder: Wimmelbücher!

In diesem großen Pappbilderbuch rund um den Kita-Alltag wimmelt es von vielen wunderbaren Kindern - und überall gibt es unendlich viel zu entdecken. Wer hat Lust, die ...

CARLSEN  |   14 Seiten  |   13.- €

Romana Romanyshyn: Hören

Hören ist neben dem Sehen der wichtigste Sinn des Menschen. Rund um die Uhr sind wir in unserem Alltag von Geräuschen umgeben: Der Staubsauger brummt, die Nachbarn poltern. Wir hören Musik, schützen unsere Ohren vor Lärm oder gehen in die Natur, um Vögeln zu lauschen. Selbst unser Körper macht Geräusche: der Magen knurrt, die Nase schnieft. Schon im Mutterleib hören wir die Welt um uns herum! Aber wie genau hören wir, wie ist das menschliche Ohr aufgebaut? Hören Tiere genauso wie wir Menschen? Wie wird Lautstärke gemessen? Welches ist das lauteste Geräusch auf der Erde, welches das leiseste? Und können wir einander auch ohne Worte verstehen?Eine Reise in die Welt der Klänge. Und ein Sachbilderbuch über die Kunst, der Welt immer wieder mit offenen Ohren zu begegnen!

Einar
Turkowski

Die Mondblume

Auf einer Insel in einem alten Haus lebt ein Mann. Täglich spaziert er durch seinen verwinkelten geheimnisvollen Garten. Eines Morgens entdeckt er bei seinem Lieblingsplatz ein unbekanntes Pflänzchen. Dank seiner ...

Gerstenberg Verlag  |   32 Seiten  |   15.- €

Hélène Druvert

Wolken, Luft und Sterne

Von der Erde bis ins All

Der Himmel ist wie ein riesiges Gebäude: In jedem Stockwerk gibt es etwas zu entdecken. Direkt zu unseren Füßen werden Pollen durch den Wind von einer Pflanze zur nächsten getragen, Insekten und Vögel schwirren ...

Gerstenberg Verlag  |   40 Seiten  |   26.- €

Krusche, Lisa

Das Universum ist verdammt gross und super mystisch

Gustav spricht nicht mehr. So lange, bis seine Mutter "den Mann" aufgibt, der eh bald wieder weg sein wird. Charles kratzt Gustavs Stummheit nicht, sie will mit ihm losziehen, um seinen Vater zu finden. Und Gustavs ...

Beltz  |   192 Seiten  |   13.- €

Dita Zipfel

Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte

Lucie glaubt an einen Jackpot, als sie auf einen Aushang stößt, auf dem ein völlig überbezahlter Gassi-geh-Job angeboten wird. Wie sich herausstellt, ist der Hund allerdings lange tot und der Zettel das ...

dtv  |   208 Seiten  |   9.95 €

Sonja Ladusch empfiehlt:

Patrick, Cat

Tornado im Kopf

Diese Geschichte handelt von den drei Freundinnen Tess, Frankie und Colette. Für Frankie ist Colette neben ihrer Zwillingsschwester Tess die erste und einzige Freundin, die sie jemals hatte. Umso schwieriger ist es, ...

Beltz  |   271 Seiten  |   15,- €

Sandy Stark McGinnis

Bird Girl
Wie mein Glück fliegen lernte

Anna Maria Praßler

Hinterhoftage
Wie ich Hannibal verlor, einen Freund gewann und der Sauerteig das alles nicht überlebte

Tobias Goldfarb

Fonk
Geheimagent aus dem All

Nora Dåsnes

Regenbogentage

Alex Wheatle: Home Girl

Home Girl ist einer der besten Jugendromane, den ich kenne und den ich auch als Erwachsene begeistert, erschüttert, fasziniert gelesen habe.
Die vierzehnjährige Naomi ist spröde, faszinierend, erschreckend, liebenswert und in jeder Facette überzeugend und anrührend. Da ihre Mutter tot, der Vater Alkoholiker ist, hat sie bislang in Pflegefamilien gelebt, wo sie viele schlecht Erfahrungen gemacht hat. Wenn man über sie liest, möchte man sie manchmal schütteln und sagen, "mach es dir doch nicht so schwer", "häng doch nicht mehr mit deinen fiesen Freundinnen rum, die dich immer weiter runterziehen" den Pflegefamilien und Wohngruppen zurufen "versucht doch, sie besser zu verstehen" und der Sozialarbeiterin "kann man ihr nicht doch besser helfen" Und dabei weiß man ja eigentlich, in welchem engen organisatorischen Rahmen solche Situationen und Schicksale bewältigt werden müssen und dass es für die direkt Beteiligten aus den verschiedensten Gründen so viel komplexer, trauriger, ja manchmal aussichtslos zu sein scheint. [ mehr ]

Ulrike

 

Adam Silvera: Am Ende sterben wir sowieso

Was bei anderen Büchern als schlimmster Spoiler gilt, wird bei Am Ende sterben wir sowieso (original: They Both Die at the End) sowohl im Titel als auch gleich zu Beginn des Romans bekanntgegeben. Kurz nach Mitternacht bekommen die Jugendlichen Mateo und Rufus einen Anruf, der alles verändert. Die von Adam Silvera geschaffenen Welt unterscheidet sich eigentlich in nur einem Punkt von der unseren: "Death Cast", eine mysteriöse Firma, teilt dir am Anfang des letzten Tag deines Lebens mit, dass du heute im Laufe des Tages sterben wirst. Mateo und Rufus haben eigentlich wenig gemeinsam. Mateo ist introvertiert, soziale Interaktionen fallen ihm schwer und er verbringt seine Tage mit Büchern und Videospielen. Rufus hingegen ist meistens mit seinen Freunden aus dem Pflegeheim auf der Straße unterwegs und bringt sich in Schwierigkeiten. Doch heute teilen sie das gleiche tragische Schicksal, denn sie werden heute sterben. Über die "LastFriend"-App, die Menschen zusammenführt, die an ihrem letzten Tag eine neue Freundschaft schließen möchten, lernen sich die beiden kennen und entschließen sich, ihren letzten Tag gemeinsam zu verbringen. [ mehr ]

Vivienne van Jay Jay

Tania Witte

Marilu

"Wenn ich ES jemals tue, geb ich dir die Kette zurück, Elli", hatte Marilu geschworen.
Zwei Jahre später freut sich Elli auf ihren Schulabschluss und hat sowohl Marilu als auch den Schwur vergessen. Doch dann ...

Arena  |   288 Seiten  |   15,- €

Bernardy, Jörg

Ich glaube, es hackt!

Leben in Zeiten von Tabubrüchen

Darf man über Hitler lachen? Darf man lügen, um jemanden zu schützen? Wieso braucht unsere Gesellschaft Tabubrüche? Kurze Texte bieten grundlegende Informationen, die komplexe gesellschaftliche und politische ...

Beltz  |   174 Seiten  |   16.95 €