Loading...
josfritz Buchhandlung Freiburg
josfritz Buchhandlung Freiburg

Preis der Leipziger Buchmesse und Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte Preis der Leipziger Buchmesse wird seit 2005 vergeben und ehrt herausragende deutschsprachige Neuerscheinungen und Übersetzungen in den Kategorien Belletristik, Sachbuch/Essayistik und Übersetzung.

Die siebenköpfige Jury setzt sich aus deutschen Journalisten und Literaturkritikern zusammen.

Unterstützt wird der Preis der Leipziger Buchmesse vom Freistaat Sachsen und der Stadt Leipzig. Partner des Preises ist das Literarische Colloquium Berlin (LCB), Medienpartner sind die Magazine buchjournal und Cicero sowie Deutschlandfunk Kultur.

Der Preis der Leipziger Buchmesse wird am 15. März 2018 um 16 Uhr in der Glashalle vergeben. Die Preisverleihung kann im Livestream unter http://www.facebook.com/leipzigerbuchmesse verfolgt werden.

Nominierte - Preis der Leipziger Buchmesse 2018

Kategorie: Belletristik

Esther Kinsky: Hain

Drei Reisen unternimmt die Ich-Erzählerin in Esther Kinskys Geländeroman. Alle drei führen sie nach Italien, doch nicht an die bekannten, im Kunstführer verzeichneten Orte, nicht nach Rom, Florenz oder Siena, sondern in abseitige Landstriche und Gegenden – nach Olevano Romano etwa, einer Kleinstadt in den Hügeln nordöstlich der italienischen Hauptstadt gelegen, oder in die Valli di Comacchio, die Lagunenlandschaft im Delta des Po, halb von Vögeln beherrschte Wasserwelt, halb dem Wasser abgetrotztes Ackerland. Zwischen diesen beiden Geländeerkundungen im Gebirge und in der Ebene führt die dritte Reise die Erzählerin zurück in die Kindheit: Wie bruchstückhafte Filmsequenzen tauchen die Erinnerungen an zahlreiche Fahrten durch das Italien der Siebzigerjahre auf, dominiert von der Figur des Vaters.

 

Isabel Fargo Cole

Die grüne Grenze

Anja Kampmann

Wie hoch die Wasser steigen

Georg Klein

Miakro

Matthias Senkel

Dunkle Zahlen

Kategorie: Sachbuch/Essayistik

Gerd Koenen: Die Farbe Rot

"Du schließt die Augen und schaust in die Sonne, und durch deine Lider hindurch siehst du die Farbe deines Blutes – ein Karminrot. Dies ist die Farbe deiner leiblichen Existenz. Grün ist die Farbe der äußeren Vegetation. Gelb ist die Farbe der Sonne. Blau ist der Himmel über dir."

Mit diesen Sätzen beginnt Gerd Koenen seine epische Geschichte des Kommunismus, die von der alten in die moderne Welt und bis heute reicht. In seiner meisterhaften Darstellung holt er den Kommunismus aus dem Reich der reinen «Ideen» auf den Boden der wirklichen menschlichen Geschichte zurück. Er macht auf neue Weise plausibel, warum Marxismus, Sozialismus und Kommunismus eine naheliegende Antwort auf die vom modernen Kapitalismus erzeugten Umwälzungen waren – aber ebenso, wie und weshalb der «Kommunismus» als politisches System in Russland wie in China und anderswo in Terror und Paranoia endete.

Martin Geck

Beethoven
Der Schöpfer und sein Universum

Andreas Reckwitz

Die Gesellschaft der Singularitäten

Bernd Roeck

Der Morgen der Welt
Geschichte der Renaissance

Karl Schlögel

Das sowjetische Jahrhundert
Archäologie einer untergegangenen Welt

Kategorie: Übersetzung

Cătălin Mihuleac: Oxenberg & Bernstein

Die reiche Dora Bernstein und ihr Sohn Ben aus Amerika besuchen Iasi, die Wiege der rumänischen Kultur. Eine junge Frau, Suzy, zeigt ihnen die Stadt. Wenig später macht Ben ihr einen Antrag. Sie heiraten, und Suzy fängt an, sich für die Geschichte ihrer neuen Familie und die ihrer alten Heimat genauer zu interessieren. Sie stößt auf ein Mädchen, das 1947 mit 17 Jahren nach Wien gekommen ist.

Aus dem Englischen von Robin Detje
Joshua Cohen

Buch der Zahlen

Aus dem Ukrainischen von Juri Durkot und Sabine Stöhr
Serhij Zhadan

Internat

Aus dem Russischen von Olga Radetzkaja
Viktor Schklowskij

Sentimentale Reise

Aus dem Englischen von Michael Walter
Laurence Sterne

Werkausgabe

Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018

Der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018 wird der norwegischen Autorin und Journalistin Åsne Seierstad für Einer von uns. Die Geschichte eines Massenmörders verliehen. Das Buch erschien 2016 beim Verlag Kein & Aber und wurde aus dem Norwegischen und Englischen von Frank Zuber und Nora Pröfrock übersetzt.

Åsne Seierstad gehört zu den renommiertesten Journalistinnen Skandinaviens. Als Korrespondentin und Kriegsberichterstatterin wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2017 erschien ihr Bestseller Zwei Schwestern: Im Bann des Dschihad.





In der Begründung der Jury heißt es:

Die Lektüre von Einer von uns lastet schwer. Åsne Seierstad schreibt seit vielen Jahren aus den Krisengebieten der Welt, aus Tschetschenien, Serbien, Afghanistan, Syrien... Am 22. Juli 2011 aber ist sie in ihrem Heimatland und erlebt den Terroranschlag auf das Regierungsviertel von Oslo und das unfassbare Massaker auf der Insel Utoya. 77 Menschen sterben. Das alles geplant und ausgeführt von einem einzigen Mann, Anders Breivik. Sein Ziel: die "Unabhängigkeit Europas". Seine Feinde: der Islam und die "radikalfeministische Agenda".

Einer von uns ist der beeindruckende Versuch, zu verstehen. Åsne Seierstad zeichnet das Bild eines Mannes, dessen Leben sich über weite Strecken nicht bemerkenswert unterscheidet von dem Gleichaltriger. Und doch steigt er irgendwann aus und entscheidet sich, "die Gemeinschaft so brutal wie möglich zu verletzen". Mit einer Vielzahl von Mosaiksteinen setzt sie nicht nur Wahrnehmung und Gefühlswelt des Täters zusammen, sondern lässt auch die Familien der Opfer und die Überlebenden zu Wort kommen.
Entstanden ist ein dokumentarischer Roman, der erhellend auf der Grenze zwischen Bericht und Erzählung, zwischen Faktischem und Vorstellungskraft balanciert und einen gewaltigen Sog entwickelt. Er enthält allgemein Anwendbares über die bedrohliche Zeit, in der wir leben. Und doch liegt Åsne Seierstads Verdienst auch darin, uns mit dem ganzen katastrophalen Ausmaß des Geschehens zu konfrontieren, in dem sie uns die Tragödie des Einzelnen vor Augen führt. Ihr Buch lässt uns Fragen stellen, über Zugehörigkeit und Gemeinschaft und über die notwendigen Voraussetzungen für ein zugewandtes, würdiges Zusammenleben.

Der Preis wird Åsne Seierstad anlässlich der Eröffnung der Leipziger Buchmesse am Abend des 14. März 2018 im Gewandhaus zu Leipzig verliehen. Die Laudatio hält die Journalistin und Autorin Verena Lueken.

Asne Seierstad

Einer von uns

Die Geschichte eines Massenmorders

Wie konnte sich Anders Breivik, der im wohlhabenden Westen aufwuchs, zu einem perfiden Terroristen entwickeln? Åsne Seierstads ausgezeichnetes Buch ist gleichzeitig psychologische Studie und literarisches True Crime, ...

Kein und Aber Verlag  |   544 Seiten  |   26.- €

Asne Seierstad

Zwei Schwestern

Im Bann des Dschihad

An einem Nachmittag im Oktober 2013 kommen die zwei Teenagerschwestern Ayan und Leila nach der Schule nicht wie gewohnt nach Hause. Stattdessen schicken sie eine E-Mail – mit einer Nachricht, die ihren Eltern und ...

Kein und Aber Verlag  |   528 Seiten  |   26.- €