Loading...
josfritz Buchhandlung Freiburg
josfritz Buchhandlung Freiburg

Lesung und Gespräch:  Inger-Maria Mahlke -  Archipel

9.-/ 6.-

Ticket kaufen

Martin Bruch

Inger-Maria Mahlke verbrachte ihre Schulferien stets auf der Insel des ewigen Frühlings. Nach einem Studium der Rechtswissenschaft, einer Autorenwerkstatt mit Herta Müller und drei begeistert aufgenommenen Romanen kehrt sie mit Archipel zurück nach Teneriffa. Die mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Reise verläuft gegen die Zeit, stößt vor in die alten Schichten der Insel: „Weil die Insel bereits viele Inseln war und eine in der anderen steckt."

Zwischen Macht und Ohnmacht, Ordnung und Auflösung erzählt Mahlke über fünf Generationen von den Bernadotte-Bautes – von 2015 bis 1919, der Geburt des Großvaters Julio. Es sind Geschichten des Scheiterns: Enkelin Rosa, die ihr Kunststudium geschmissen hat. Felipe, ihr Vater, der mit viel Brandy und wenig Ambition gegen seine Dämonen ankämpft. Ana, seine Frau, die als Lokalpolitikerin in einen Korruptionsskandal verwickelt ist. Eindrucksvoll zeigt die Autorin, dass „Gegenwart sich allein durch die Vergangenheit begreifen lässt“.

Literaturhaus Freiburg
promoter-logo
jos fritz buchhandlung
promoter-logo

Lesung:  Lauren Elkin -  Flaneuse - Women Walk the City in Paris, New York, Tokyo, Venice and London

8.- / 7.- (Studierende) / 5.-€ (CSH-Mitglieder)

VVK:

vorverkauf@josfritz.de oder Carl-Schurz-Haus Bibliothek

 

René Freudenthal

Als die „Susan Sontag ihrer Generation“ wurde Lauren Elkin schon bezeichnet, doch sich selbst sieht die amerikanische Schriftstellerin vor allem als leidenschaftliche Spaziergängerin in der Manier von Virginia Woolf, Holly Golightly oder Patti Smith: Mutig, wortgewandt, emanzipiert und immer mit offenem Blick für ein stets wandelndes Stadtbild und urbanen Trubel unterwegs. Befreites, beobachtendes, zielloses Bewegen im großstädtischen Raum war allerdings über Jahrhunderte eine reine Männer-Domäne.

Die Autorin schreibt die Kulturgeschichte des Gehens auf belebtem Pflaster ganz neu: Unter dem Motto Frauen erobern die Stadt – dem Untertitel ihres bahnbrechenden Essaybuchs – folgt Lauren Elkin den historischen Spuren außergewöhnlicher flanierender Frauen wie George Sand, Jean Rhys und Martha Gellhorn.

Doch auf ihrem geistreichen Parcours durch die Metropolen findet die Essayistin auch selbst zu einer neuen Sicht auf die Welt, wie die Süddeutsche Zeitung feststellt: »Lauren Elkin hat mit Flâneuse nicht nur eine Geschichte kluger Rebellinnen geschrieben, sondern eine Geschichte des weiblichen Blicks. Wer sie liest, sieht danach mehr von London, Paris, New York. Und sich selbst ganz neu beim Sehen zu.«

Carl-Schurz-Haus-Freiburg / DAI e.V.
promoter-logo
Centre Culturel Français Freiburg e. V.
promoter-logo

Vortrag, Lesung und Gespräch mit Jürgen Reuß & Reginald Anthony: 

5.-/ 3.-€

Kartenreservierung: programm@carl-schurz-haus.de

Der große amerikanische Autor James Baldwin wird in neuer Übersetzung wieder zugänglich gemacht! Man muss hinter diesen Satz ein Ausrufezeichen setzen, denn das ist ein literarisches Großereignis.

Im Harlem der 30er Jahre ist Baldwin mit der grundlegenden Erfahrung aufgewachsen, dass nichts, auf das sich die Welt um ihn herum bezieht, auf ihn zutrifft. Die Gesetze und ihre Hüter sind weiß, die Politiker sind weiß, die Filmstars, die Werbung, die Hoffnungen sind weiß. Selbst die Sprache ist weiß. Trotzdem gelingt es Baldwin sowohl für seine Romane, als auch für seinen kompromisslosen Kampf an der Seite von Malcolm X und Martin Luther King einen einzigartigen Sound zu entwickeln, der ihn auf der einen Seite Weltliteratur schreiben lässt, auf der anderen zu einem Redner und Essayist macht, der bis heute unverzichtbare Inspiration und Vorbild auf der Suche nach einem Menschenbild jenseits von Rassismen und religiösem Fanatismus ist.

Ausgehend von einem Schlüsselmoment im Leben des 14-jährigen Baldwin, den er sowohl literarisch als auch essayistisch verarbeitet, geben Jürgen Reuß und Reginald Anthony einen Einblick in das Schaffen eines der ganz Großen der Literatur und des politischen Befreiungskampfs. Dabei wird auch der Umgang mit dem N-Wort reflektiert und wie Übersetzerin Miriam Mandelkow dies für sich gelöst hat.

Carl-Schurz-Haus-Freiburg / DAI e.V.
promoter-logo
Centre Culturel Français Freiburg e. V.
promoter-logo
Literaturhaus Freiburg
promoter-logo